Das Regierungspräsidium Karlsruhe plant eine Sanierung des Rheindamms im Mannheimer Waldpark. Bei ihren Plänen nimmt die Behörde in Kauf, dass sieben Hektar Wald gefällt werden – ein Kahlschlag, der sich vermeiden lässt. Wir haben renommierte Experten beauftragt, die in ihren Studien zu dem Ergebnis gekommen sind, dass es eine Alternative gibt, die nicht nur günstiger und schneller, sondern auch sicherer im Ergebnis ist. Und: Der Baumbestand würde so überwiegend erhalten bleiben.

Der Rheinhochwasserdamm im Waldpark soll saniert werden. Hochwasserschutz ist wichtig – doch ist dazu ein Kahlschlag erforderlich? Wir sagen Nein.

Zum Hintergrund: Nach Meinung von Experten gibt es baumerhaltende Alternativen.


Hier geht es zu unserer Präsentation.

Die von uns alternativ geforderte Hochwasserschutzwand entspricht den „allgemein anerkannten Regeln der Technik“ und ist in der entsprechenden DIN-19712 beschrieben. Sie ist sicherer als die geplante Erdbauvariante des Regierungspräsidiums (RP). Ein vom RP geforderter Verteidigungsweg ist dabei nicht notwendig. Eine solche Wand muss im Katastrophenfall nicht verteidigt werden. Dies hat auch der von der Stadt Mannheim beauftragte Gutachter am 8.11.2022 der Stadt bestätigt (siehe Fachgutachten).

Pläne des Regierungspräsidiums nicht vom Tisch

Am 17. Januar 2023 haben wir zusammen mit dem NABU, dem BUND und weiteren Initiativen und Umweltverbänden unsere Einwendungen gegen die Kahlschlagpläne des Regierungspräsidiums Karlsruhe der Umweltdezernentin Diana Pretzell übergeben.
Sie können unser Einwendungsschreiben samt allen sachverständigen Stellungnahmen hier nachlesen.


Aktuelle Unterlagen zum Fachgutachten

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Zur Einholung von sachverständigem Rat sind wir auf Ihre finanzielle Mittel angewiesen.
Dazu haben wir eine Spendenmöglichkeit per PayPal eingerichtet.

Oder auf unser Vereinskonto:
BIG Lindenhof e.V.
Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN: DE 41 6705 0505 0030 1831 42
Verwendungszweck: Rheindamm

Bei Bedarf erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt. Bei Spenden bis 300,00 EUR dient dieser Beleg in Verbindung mit Ihrem Kontoauszug als Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt.

Die Erläuterung der Alternative

Die von uns vorgeschlagene Hochwasserschutzwand wird im alten Damm eingelassen. Der Damm hat dann keine Funktion mehr und dient nur noch der „Verkleidung“ des alten Hochwasserdamms. Damit fallen auch die Anforderungen an einen Damm weg (Baumfreiheit, Verteidigungsweg usw.) Eine Hochwasserschutzwand ist in der DIN explizit als Lösung für den Hochwasserschutz vorgesehen. Hier geht es zur Präsentation.

Die Machbarkeitsstudie

Hier können Sie die von der BIG-Lindenhof 2019 in Auftrag gegebene Studie für Alternativen zum Erdbaudamm lesen.

Unser Flyer „Perspektiven für eine nachhaltige Sanierung des Rheindamms

Video zur Bürgerbeteiligung im Planfeststellungsverfahren für die Rheindamm-Sanierung
Interview zur Bürgerbeteiligung im Planfeststellungsverfahren für die Rheindamm-Sanierung mit Dr. Boris Weirauch (SPD) Marc Kuhse und Dr. Christine Gerner  sowie Manfred Schanzenbächer, ltd. Regierungsdirekter und Abteilungsleiter Wasserwirtschaft/Bodenschutz bei der SGD Süd (Rheinland-Pfalz)

Perspektiven für eine nachhaltige Sanierung des Rheindamms

Im aktuellen Informationsflyer von Juni 2021 zeigen wir, wie es möglich ist uns Menschen hinter dem Damm zu schützen und die Bäume zu erhalten. Ausserdem mit wem wir im Gespräch sind, welches die nächsten Schritte sind und wie Sie aktiv werden können.

Wahlprüfstein: Rheindammsanierung Mannheim im Waldpark

Die Diskussion am 5. März 2021 wurde aufgezeichnet und ist weiterhin als Video abrufbar.

>> 23.02.2021 Gegenüberstellung der Bauvarianten

>> 21.01.2021 Brief an Ministerpräsident Herrn Kretschmann (Grüne) von Dr. Weirauch (SPD)

>> Dezember 2020: Weitere Experten stützen die BIG-Variante

>> 11.11.2020 Antwort aus dem Staatsministerium an Dr. Boris Weirauch

>> 29.09.2020 Antwort der Bezirksbeiräte an Umweltminister Untersteller (Grüne)

>> 25.08.2020 Absage an den BBR aus dem Umweltministerium

>> 17.08.2020 Brief von Dr. Boris Weirauch (SPD) an Umweltminister Franz Untersteller (Grüne)

>> 11.07.2020 Stellungnahme der Bezirksbeiräte Lindenhof / Neckarau

>> Spundwand ist nicht gleich Spundwand

>> Aktuelle: Pressemitteilungen und Berichterstattungen zur Rheindammsanierung

>> Der Link zur Petition: Erhalten Sie den Baumbestand auf dem Rheinhochwasserdamm

>> Die Machbarkeitsstudie für Alternativen zum Erdbaudamm lesen.

>> Flyer zur Veranstaltung des Regierungspräsidiums am 23.09.2019

>> Vorträge der BIG-Gutachter im AUT vom 04.07.2019

>> Fragen der Stadt an das Regierungspräsidium und die Antworten aus Karlsruhe  <<

>> Unterlagen zur Veranstaltung am 3. April 2019

>> Der Flyer zur Infoveranstaltung am 3. April 2019

>> Der aktuelle Flyer zum Herunterladen und verteilen

BIG lädt ein: Informationsveranstaltung zur Rheindammsanierung am 3. April 2019

Damm sichern – Bäume erhalten So lautet das Thema der Informationsveranstaltung, zu der die Bürger-Interessen-Gemeinschaft (BIG) Lindenhof einlädt. Sie findet...

BIG kämpft weiter gegen den geplanten Kahlschlag

Mannheim 5.10.2018. Die Bürger-Interessen-Gemeinschaft (BIG) Lindenhof e.V. sieht gute Chancen, Hochwasserschutz und Baumerhalt am Rheindamm zwischen Neckarau und Lindenhof zu...

Über 20.000 Bürger fordern Erhalt des Baumbestands auf dem Mannheimer Rheinhochwasserdamm

Am 24. Juli 2018 haben Ulrich Holl und Wolf-Rainer Lowack von der Bürger-Interessen- Gemeinschaft (BIG) Lindenhof dem Oberbürgermeister der Stadt...

Den Kahlschlag vermeiden: Petition zur geplanten Dammsanierung

Der Rheinhochwasserdamm zwischen dem Großkraftwerk in Neckarau und der Weinbietstraße im Lindenhof ist in die Jahre gekommen und muss saniert...